INTERNATIONALE PLASTISCHE CHIRURGIE FÜR ENTWICKLUNGSLÄNDER

 

Bei den INTERPLAST Operationsteams handelt es sich um erfahrene Plastische Chirurgen, Anästhesisten und OP-Schwestern, die ihren Urlaub zur Verfügung stellen und völlig unentgeltlich in Entwicklungsländern operieren.

 

Medikamente und Operationsinstrumente, welche von den Ärzten mitgebracht werden, sowie die Kosten für Transport und Unterkunft der Teams werden aus Spenden finanziert.

 

WIR SETZEN UNS FÜR DIE ÄRMSTEN DER WELT EIN

Auf der ganzen Welt leiden Menschen an Krankheiten, die schlimme Narben und Entstellungen hinterlassen. Auch Unfälle mit Verbrennungen oder Tierbissen sind sehr verbreitet. Vor allem Kinder leiden besonders daran und haben oft ihr ganzes Leben daran zu tragen.

 

In vielen Krisengebieten werden Menschen Opfer von gewalttätigen Auseinandersetzungen. Vor allem für Kinder sind diese Übergriffe traumatisierend und ohne entsprechende Behandlung können sie ein normales Leben verunmöglichen.

 

Die Ärzte bei Interplast gehen in ihrer Freizeit unentgeltlich in Krisengebiete und operieren und behandeln Menschen in Not. Vor allem Kindern kann so zu einem menschenwürdigen Leben verholfen werden, das ihnen sonst verwehrt bliebe.

 

Mehr über uns


MACHEN SIE MIT

Ohne Ihre Unterstützung können wir unsere Einsätze nicht leisten.


WO WIR TÄTIG SIND / WAREN

 

INTERPLAST Switzerland hat bisher in folgenden Gebieten gearbeitet:

  • Aethiopien
  • Burkina-Faso
  • Guinea-Bissau
  • Tansania
  • Ruanda

  • Jordanien

  • Palästina Gaza Streifen und Jenin

  • Tadschikistan

  • Kamerun

  • Madagaskar
  • Sierra Leone
  • Mexiko

EINSATZBERICHTE

Kamerun März 2020

Chirurgisch-Medizinisches Spitalzentrum der ASPSC (Association pour le soutien et la promotion de la santé au cameroun - Gesellschaft zur Unterstützung und Entwicklung des Gesundheitswesens in Kamerun) in Bafoussam offiziell geplant vom 13.03.2020 bis 27.03.2020

 

Am Morgen um 09:00 Uhr gings mit dem Chauffeur los, die Fahrt war interessant und führte uns über Berge und viel grüne Landschaften. Der vorgesehene Triage-Tag brachte einige Überraschungen, da der für die Planung zuständige lokale Mitarbeiter das Spital kurzfristig verlassen hat. Unsere Ärzteequippe mit Manuela machte das Beste aus der Situation, telefonierte und organisierte links und rechts, um die Triage und chirurgische Aktivität dennoch wie geplant anlaufen zu lassen. Das OP-Programm endlich gefüllt und die Logistik-Arbeiten abgehakt, freuten wir uns alle auf den Dienstag – richtig rund laufen sollte es aber weiterhin nicht.

mehr lesen

Palästina Februar 2020

Martyr Khalil Krankenhaus in Jenin, Palästina (Westbank) vom 14.02.2020 bis 21.02.2020

 

Die Mission ging bereits in die dritte Runde. Dieses Jahr wurden insgesamt 28 Operationen in 5 Tagen durchgeführt, wobei es sich bei den meisten Operationen um Kontrakturauflösungen mit Vollhautdeckung nach Verbrennungen oder Verbrühungen handelte. Dabei wurden wir von der NGO PCRF (Palestine Child Relief Fund) unterstützt.

Das Team versammelt sich am Morgen des 14. Februar am Flughafen Zürich. Nachdem die sieben Kisten mit medizinischen Utensilien und den selbstgestrickten Geschenken aufgegeben sind, gönnen wir uns noch einen Kaffee, bevor die Reise nach Tel Aviv und dann nach Jenin los geht. Der Flug verläuft problemlos, doch die Einreise wird einem Teammitglied kurz verweigert...

mehr lesen

Ghana November 2019

Einsatz im St. Joseph Hospital in Koforidua, Ghana vom 23.11.2019 bis 01.12.2019

 

Nach unserer Evaluationsreise 2018 haben wir uns entschieden, unseren ersten handchirurgischen Einsatz im St. Joseph Hospital in Koforidua im Osten Ghanas durchzuführen.

Nach problemlosem Flug wurden wir in Accra von zwei Brüdern des Ordens mit zwei Bussen abgeholt. Am Folgetag wurden wir zum ca. 2,5h nördlich gelegenen St. Joseph Spital gefahren. Wir erreichten gegen Mittag das Spital und wurden freundlich vom Bruder François (Spitaldirektor) und Bernard (Hospiz Verantwortlicher) empfangen. Nach der Zimmereinteilung war das Mittagessen bereit, sodass wir bereits am frühen Nachmittag mit der Sprechstunde anfangen konnten.

mehr lesen